DetailansichtDetail View
News
16.09.09, 10:51

UMC auf der IAA 2009 am Stand der IAV: Besuch von F1-Pilot Heinz-Harald Frentzen

UMC auf der IAA 2009 am Stand der IAV: Besuch von F1-Pilot Heinz-Harald Frentzen

Die IAV hat auf Ihrem Stand die Universal Motor Corporation GmbH eingeladen, den aktuellen Stand...

11.06.09, 10:51

Umweltminister Gabriel und SPD-Generalsektretär Hubertus Heil zu Besuch bei der IAV: Vorstellung des UMC-Freikolbenlineargenerators

Umweltminister Gabriel und SPD-Generalsektretär Hubertus Heil zu Besuch bei der IAV: Vorstellung der UMC Freikolbenlineargeneratorentwicklung

Im Rahmen des Besuchs von Umweltminister Gabriel und SPD-Generalsektretär Hubertus Heil bei der IAV...

weitere Artikel
Kontakt

Universal Motor Corporation GmbH
Max-Ackermann-Weg 24
73760 Ostfildern
+49 (0)711 3415512

Anfahrtskizze

News

Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche besucht DLR Stuttgart

Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche besucht DLR Stuttgart

von links: Prof. Horst Friedrich, Leiter DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte, Dr. Markus Gräf, CTO UMC GmbH, Dr. Zetsche, Vorstandsvorsitzender Daimler AG, Prof. Wörner, Vorstandsvorsitzender DLR

Im Rahmen des Besuchs von Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche am DLR Standort Stuttgart wurden auch die gemeinschaftlichen Entwicklungsaktivitäten von DLR und UMC zum Thema Freikolbenlineargenerator vorgestellt. Dr. Zetsche ließ sich von Prof. Wörner (Vorstandsvorsitzender des DLR), Prof. Friedrich (Institutsleiter des Instituts für Fahrzeugkonzepte) und Dr. Gräf (CTO Universal Motor Corporation GmbH) die Technik und den Entwicklungsfortschritt des Freikolbenlineargenerators erläutern.

Stromerzeugungseinheiten spielen in den strategischen Überlegungen der Automobilhersteller zur Reichenweitenverlängerung (Range Extender) eine immer wichtigere Rolle, um den Herausforderungen der Elektromobilität Rechnung tragen zu können. Der Freikolbenlineargenerator FKLG kann aufgrund seiner konkurrenzlos niedrigen Bauhöhe von weniger als 15 cm sehr gut im Unterboden in der Nähe des Batteriefachs (Bauhöhe ebenfalls ca. 15 cm) im Fahrzeug untergebracht werden. Die Reichweite eines Range Extender Fahrzeugs erreicht die Werte konventioneller Fahrzeuge mit dem Vorteil, im Stadtbereich rein elektrisch emissionsfrei und kostengünstig zwischen 50 und 150 km zurücklegen zu können. Für längere Strecken übernimmt der Stromerzeuger die Versorgung des Fahrantriebs und das Laden der Batterie